Die Inhalte des Gewaltfrei Lernen-Konzepts

1. Ausgrenzung und Mobbing


Damit die Kinder unvoreingenommen aufeinander zugehen und miteinander lernen, wird häufiger Partnerwechsel bei allen Übungsformen angestrebt. Es gilt die Regel: "Jeder nimmt jeden!" - "Wir nehmen den, der zuerst fragt!"

 

"Mutige Jungs und Mädchen üben miteinander!"

Im Bewegungstheater wurden Verhaltensweisen von Mobbern und dummen Mitläufern vorgespielt. Später wurden Ideen zur Thematik gesammelt: Was hätten Mitläufer besser machen können, was Zuschauer, was das Opfer?

 

2. Jungen-Mädchen-Problematik


Es wird die Vereinbarung getroffen, dass im Gesprächskreis am Montagmorgen sich zunächst Paare (Jungen-Mädchen) finden, die sich gegenseitig erzählen, was sie am Wochenende erlebt haben.

 

In einer zweiten Runde fragen wir, wer berichten kann, was der andere erlebt hat. Lehrer unterstützen Partnerwechselregel. (Mut wecken: „Ich würde mich freuen, wenn Mädchen mit einem Jungen trainieren würden.")

Bei dummen Sprüchen wie "Du bist ja in die…verliebt!" den Kindern helfen, indem sie kontern: "Nein, die …ist nur mein Kumpel!"

 

3. Umgang mit Schimpfwörtern und Gossensprache


Keine ekelhaften Schimpfwörter im Alltag zulassen! Bei Beleidigungen sollen die Kinder die Stoppregel anwenden. Nach dem 2./3. Mal gehen die Kinder zur Aufsicht. Die Lehrerin nimmt den Vorfall wichtig und erwartet eine Wiedergutmachung vom Verursacher!

 

Die Vorbildhaftigkeit einer guten Schulsprache soll hervorgehoben werden.

"Schimpfwörter machen Gesichter hässlich! Ich Frau/Herr kenne alle ekelhaften Wörter die mit Sex zu tun haben, sage diese Wörter aber extra nicht!”

Den Kindern beibringen, etwas Besseres zu sein, als andere mit Gossensprache: „Wer keine Schimpfwörter sagt, obwohl andere sie rufen…" ist für mich etwas Besseres. So etwas besonderes wie ein Prinz oder eine Prinzessin!"

 

Bei Beleidigungen wollen Kinder gerne etwas erwidern. Die beste Reaktion auf Schimpfwörter ist kurz und leicht zu merken: der "Augen-Nasen-Ohren-Trick":

 

Kontern: „Gute Augen!” mit einem Kopfnicken, leichtem Grinsen und stolzer Körperhaltung”

oder „Gute Ohren” - „Gute Nase” - je nach Beleidigung. Mehr nicht - weitergehen!!